Kontakt Schriftgröße ändern A A A MAIGUT-OnlineSHOP

Integrative Kindertagesstätte "Abenteuerland"

in Niedernwöhren

In der Integrativen Kindertagesstätte „Abenteuerland“ in Niedernwöhren spielen und lernen 69 Kinder mit und ohne Beeinträchtigungen gemeinsam.

In unserem Haus hat jedes Kind ein Recht auf eine ganzheitliche, individuelle Entwicklungsbegleitung, auf Akzeptanz und Wertschätzung. Hier lernt jeder von jedem, und das ist ganz normal. Niemand wird ausgegrenzt und jeder gehört dazu, mit all seinen Stärken und Schwächen.

Insgesamt verfügen wir über drei Integrationsgruppen und eine Krippengruppe.

Wir wünschen uns von Ihnen, dass Sie sich als Familie in unserem Haus wohl und angenommen fühlen.

Betreuungsangebot

Verschiedene Betreuungsangebote unter einem Dach

Wir bieten in 4 Gruppen 69 Plätze für Kinder im Alter von einem Jahr bis zur Einschulung an.

Krippengruppe

Eine Krippengruppe mit 15 Plätzen:

  • Für Kinder aus der Samtgemeinde Niedernwöhren
  • Im Alter von ein bis drei Jahren
  • Betreuungszeit von 7:30 bis 16:30 Uhr
  • Unsere Schließungszeiten werden soweit es möglich ist, langfristig bekannt gegeben. Wir schließen in der Regel 3 Wochen in den Sommerferien, an Brückentagen, 4 Tage in der Woche vor Ostern, zwischen Weihnachten und Neujahr, 2 Tage im Jahr für pädagogische Konferenzen und/oder Fortbildungen

Die Aufnahme des Kindes sollte ab dem 1. Geburtstag erfolgen. Sie ist in begründeten Ausnahmefällen auch vorher möglich. Am 3. Geburtstag endet in der Regel die Krippenzeit. Die Kinder können nach ihrem Geburtstag (nach schriftlichen Antrag der Personensorgeberechtigten) maximal bis zum 31. Juli eines jeden Jahres verbleiben.

Integrationsgruppe

Drei altersübergreifende Integrationsgruppen mit je 14 Regel- und 4 Integrationsplätzen

  • 42 Regelplätze für Kinder aus der Samtgemeinde Niedernwöhren
  • 12 Integrationsplätze für Kinder aus der Samtgemeinde Niedernwöhren und der näheren Umgebung
  • Von der Vollendung des zweiten Lebensjahres bis zur Einschulung
  • Für Kinder mit und ohne Beeinträchtigung
  • Betreuungszeit von 7:30 bis 16:30 Uhr
  • Unsere Schließungszeiten werden soweit es möglich ist, langfristig bekannt gegeben: wir schließen in der Regel 3 Wochen in den Sommerferien, an Brückentagen, 4 Tage in der Woche vor Ostern, zwischen Weihnachten und Neujahr, 2 Tage im Jahr für pädagogische Konferenzen und/oder Fortbildungen

Betreuungsgebühr

Die Gebühren richten sich nach der Satzung der Samtgemeinde Niedernwöhren. Laut aktueller Satzung beträgt die Betreuungsgebühr:

  • für Kinder unter 3 Jahren 280,00€/ Monat
  • für Kinder über 3 Jahren 25,00 €/ Monat

Für ein Kind, das einen Integrationsplatz in der altersübergreifenden Integrationsgruppe in Anspruch nimmt, ist von den Personensorgeberechtigten keine Betreuungs- und Verpflegungsgebühr für das Mittagessen an die PLSW zu entrichten. Diese ist Bestandteil der Einrichtungsvergütung des Sozialhilfeträgers.

Therapieangebote

Ein fester Bestandteil unserer pädagogischen Angebote

  1. Ergo- und sensorische Integrationstherapie
  2. Physio- und sensorische Integrationstherapie
  3. Sprachheiltherapie in Einzelförderung und Kleingruppen

Die integrativen Therapien werden

  • an mehreren Tagen in der Woche für unsere Integrationskinder angeboten,
  • individuell auf ihren Förderbedarf abgestimmt,
  • in den Kindertagesstättenalltag integriert,
  • von niedergelassenen, frei praktizierenden TherapeutInnen durchgeführt,
  • auf ärztliche Verordnung, zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung, abgerechnet.

Unsere Fachlichkeit

Im Fokus unserer Arbeit steht vor allem eines: Ihr Kind und seine individuelle Förderung

Ziele unserer integrativen Arbeit

  • Förderung der Gesamtpersönlichkeit des Kindes
  • Förderung seiner Selbsttätigkeit und Selbstständigkeit
  • Förderung seiner sozialen Beziehungsfähigkeit in der Gruppe

Schwerpunkte unserer integrationspädagogischen Arbeit

  • Bildung, Erziehung und Betreuung nach dem situations-orientierten Ansatz
  • Sozial-emotionales Lernen in altersübergreifenden Integrationsgruppen
  • Ganzheitliche, integrative Kleingruppenangebote analog der Lernbereiche des Orientierungsplanes
  • Gruppeninterne und gruppenübergreifende Projektarbeit
  • Dokumentation der individuellen Entwicklung
  • Intensive Kooperation mit Grund- und Förderschulen
  • Erziehungspartnerschaft mit Eltern

Lernbereiche des Orientierungsplanes

Der Orientierungsplan in Niedersachsen ist Grundlage unserer pädagogischen Arbeit. Wir gestalten anhand unserer Beobachtungen den Tagesablauf sowie die Angebote und Projekte so, dass jedes Kind daran teilhaben kann. Wir begleiten es ganzheitlich in folgenden Lernbereichen:

  • Wahrnehmung
  • Emotionale Entwicklung und soziales Lernen
  • Entwicklung kognitiver Fähigkeiten und der Freude am Lernen
  • Körper – Bewegung – Gesundheit
  • Natur und Lebenswelt
  • Kommunikation, Sprache und Sprechen
  • Lebenspraktische Kompetenzen
  • Mathematisches Grundverständnis
  • Asthetische Bildung
  • Ethische und religiöse Fragen, Grunderfahrungen menschlicher Existenz

Unser Team

Wir betreuen Kinder mit unterschiedlichen Entwicklungsvoraussetzungen und ganz persönlichen Lebenswegen, die in unserer Arbeit Eingang finden. Die Lern- und Bildungsprozesse aller Kinder werden individuell begleitet von einem multiprofessionellen Team, das sich aus folgenden Berufsgruppen zusammensetzt:

  • Staatlich anerkannte Heilpädagogen*innen
  • Staatlich anerkannte Erzieher*innen
  • Staatlich anerkannte Heilerziehungspfleger*innen
  • Staatlich anerkannte Kinderpfleger*innen
  • Staatlich anerkannte Sozialassisten*innen
  • Kindheitspädagogin
  • Ergotherapeuten*innen
  • Praktikant*innen
  • Mitarbeiter*innen im Bundesfreiwilligendienst (BFDler)

Unser pädagogisches Verständnis

  • Wir wertschätzen Vielfalt und zeichnen uns durch einen ressourcenorientierten Blick, Offenheit und Akzeptanz aus
  • Wir schaffen eine Atmosphäre in der sich jedes Kind wohl und angenommen fühlt
  • Wir geben Freiraum zur persönlichen Entfaltung und zum Ausprobieren
  • Wir geben Impulse für ganzheitliche Lernerfahrungen
  • Wir ermöglichen, dass Kinder miteinander spielen und voneinander lernen können

Raumangebote

Viel Platz zur freien Entfaltung

Die Räume in unserer Kita sind Erfahrungsräume, die den Kindern die Möglichkeit für Lern- und Lebenserfahrungen bieten. Unsere Räume sind auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder abgestimmt: Alle Kinder spielen und lernen dort mit- und voneinander. Sie finden Rückzugsmöglichkeiten zum Entspannen und Bewegungsmöglichkeiten zum Toben. Bei der Gestaltung unserer Räume achten wir darauf, dass sich die Kinder wohlfühlen und zurückziehen können, sie regen zum Träumen und Ausruhen an und animieren zum Entdecken und forschen. Die Räume werden nach den individuellen Interessen und Bedürfnissen der Kinder regelmäßig umgestaltet.

Diese Räume warten darauf, entdeckt zu werden

  • Die Gruppenräume der integrativen Gruppen sind mit 2. Spielebenen in Funktionsbereiche gegliedert, in denen die Kinder sich ausprobieren können:  Kreativbereich , Wahrnehmungsbecken,  Bauteppich, Kuschelecke, Rollenspielbereich und  Essbereich
     
  • Der Gruppenraum der Krippe bietet durch das großzügige Platzangebot den Kinder Möglichkeiten zum bedürfnisorientierten freien Spiel. Durch die individuelle Gestaltung der pädagogischen Fachkräfte bieten wir den Kindern immer wechselnde Angebote und Bereiche. Feste Bestandteile der Gruppe ist die Spielburg und die gruppeneigene Küchenzeile
     
  • Der lang gezogene Flur verbindet die Gruppen, er ist Begegnungsort und lädt die Kinder zum gemeinsamen spielen und toben ein. Dort kann mit Fahrzeugen gefahren werden und auf verschiedenste weise im Bälleboot gespielt werden. An den Wänden regen Wahrnehmungsspiele, Tastwände und Verzerrspiegel zum Experiementieren an.
     
  • Der Bewegungsraum ist ein viel genutzter Spiel- und Begegnungsort für alle Kinder, die sich gern bewegen. Während der Freispielphase experimentieren die Kinder mit der hier bereitgestellten Bewegungsbaustelle.
  • Die Therapieräume bieten vielfältige Möglichkeiten zur Nutzung. Zum einen stehen sie den Therapeuten und den Fachkräften für individuelle Förderungseinheiten zur Verfügung. Zum Anderen kann er für verschiedene Angebote genutzt werden. Einer der Räume enthält zusätzlich eine „Bibliothek“, der andere ist so ausgestattet, dass er ideal für kreative Angebote zu nutzen ist.
     
  • Unser Werkraum wird von allen Gruppen für Angebote im werkkreativen Bereich genutzt. Die Kinder können bei uns in Begleitung einer pädagogischen Fachkraft mit Werkzeugen (Säge, Hammer, Feile etc.) arbeiten und experimentieren.
     
  • Der Waschraum der Krippengruppe verfügt über ein Badebecken mit einer großen Spiegelfront, in dem die Kinder sich beim Erforschen und Explorieren selbstbeobachten können.
     
  • Unser Snoezelenraum bietet den Kindern Ruhe, Entspannung und vielfältige Sinneseindrücke. Eingerichtet ist er ganz in Weiß mit einer Wassersäule, verschiedener Lichtprojektoren, einer Spiegelwand, unterschiedlich hohen Ebenen und Matratzen.
     
  • Unser Außenspielgelände ist weitläufig und naturnah angelegt, hier befinden sich zahlreiche Hügel, Bäume und Sträucher die zu einem fantasievollen und kreativen Spiel anregen, Lust auf Abenteuer machen, aber auch als Rückzugsmöglichkeit dienen. Zusätzlich befinden sich im Außengelände eine Vielzahl an Spiel- Wahrnehmungs- und Bewegungsanlässen wie etwa: Schaukeln, Sandkasten, Matschanlage, Hängematte, Fußballplatz, Rutsche.

Strukturierter Tagesablauf

Ihr Kind in guten Händen

Unseren Tagesablauf leben wir gemeinsam mit den Kindern. Es gibt wiederkehrende Rituale, welche Orientierung und Sicherheit im Alltag bieten. Dazu zählen gleitendes Frühstück, Morgenkreis, Mittagessen, Mittagsruhe und Müslizeit. Wir gehen auf  individuelle Bedürfnisse der Kinder ein und geben ihnen Raum dafür. Im Freispiel entscheiden die Kinder weitgehend selbstbestimmt was sie, wo und mit wem sie spielen wollen. Bei uns im Haus hat das Spiel einen sehr hohen Stellenwert. Wir sehen das Spiel der Kinder als eine spontane Lebens- und Verstehensform, mit der es sich mit seiner Umwelt und sich selbst auseinandersetzt. Unsere Aufgabe ist es, die Kinder zu beobachten, zu begleiten und anzuleiten. Wir regen die Kinder zum Ausprobieren an, in dem wir immer wieder Brücken zwischen dem bereits Gelerntem und etwas Neuem aufbauen.

Verpflegung

Unsere Kinder bringen ihr Frühstück von zu Hause mit. Sie entscheiden selbst, wann und mit wem sie in der Gruppe ihr mitgebrachtes Frühstück einnehmen. Ein Mal im Monat wird ein gemeinsames Frühstück in den Gruppen zubereitet und gemeinsam eingenommen, dafür bekommen wir einen Beitrag von den Eltern.

Das Mittagessen wird von einem Caterer geliefert und von den Kindern in Ihrer Gruppe eingenommen. Dazu bieten wir immer frisches Gemüse mit an.

Am Nachmittag wird die sogenannte „Müslizeit“ eingenommen. Hier wird die mit den Kindern vorbereitete/zubereitete Kleinigkeit eingenommen.

Bewegung ist das Tor zum Lernen

Wir schaffen Freiräume, in denen die Kinder sich draußen und drinnen spontan bewegen können. Daher bieten wir den Kindern zahlreiche Gelegenheiten, Erfahrungen mit dem eigenen Körper zu machen und die eigene Wahrnehmung zu differenzieren, zum Beispiel:

  • durch regelmäßige Nutzung des Bewegungsraumes
  • unseren großzügigen Spielflur, der mit verschiedenen Materialien zum Bewegen und Entdecken anregt
  • Spielen auf unserem naturnahem Außengelände
  • Fahrzeugfahren im Spielflur und auf dem Außengelände
  • Ausflüge in Wald und Feld

Kooperationen

Gemeinsam stark

Kooperation mit Grund- und Förderschulen

Wir begleiten jedes Kind und seine Eltern professionell beim Übergang in die Schule. Vielfältige kindorientierte Kooperationsangebote („6er Bande“; „Fit für die Schule - fit für´s Leben!“, gemeinsamer Sportunterricht, Lesekumpel-Patenschaften, Musikalische Brücken und Teilnahme am Unterricht der offenen Türen) ermöglichen einen harmonischen Schulanfang.

Wir kooperieren partnerschaftlich mit

  • der Grundschule "Wilhelm-Busch" in Niedernwöhren
  • der Gundschule in Lauenhagen
  • der „Schule Am Bürgerwald“ der PLSW in Stadthagen

Wir ermöglichen selbstverständliche Begegnungen durch

  • wöchentliche Treffen der Kontaktgruppen
  • den regelmäßigen gemeinsamen Morgenkreis
  • einrichtungsübergreifende Projekte
  • gemeinsames Spielen auf dem Außengelände, der großen Halle dem Flur und in den Gruppenräumen

Für Familien

Zusammenarbeit mit Familien

Erziehungspartnerschaft

Kinder fühlen sich in unserer Kita wohl und geborgen, wenn zwischen ihren Eltern, den pädagogischen Fachkräften der Gruppe und dem Träger tragfähige und partnerschaftliche Beziehungen bestehen. Wir möchten mit den Eltern zum Wohle ihres Kindes eine Erziehungspartnerschaft entwickeln und gemeinschaftlich handeln. Dafür sind ein guter Informationsaustausch und Transparenz wichtig. Eltern sind die Experten ihres Kindes. Wir möchten Sie aktiv in den Alltag unserer Kita einbeziehen und wünschen uns ihre Beteiligung und Mitwirkung.

Wir kooperien mit Eltern auf vielfältige Weise

  • Individuelle Aufnahmegespräche und Hausbesuche
  • Eingewöhnungskonzept in Anlehnung an das "Berliner Modell"
  • Entwicklungs- und Kompetenzgespräche
  • Förderplangespräche und Austausch mit TherapeutInnen
  • Transparenz des kindlichen Entwicklungsprozesses durch das „Bildungsbuch des Kindes“
  • Beratung in Erziehungsfragen
  • Hospitationen im Kita-Alltag
  • Eltern-Kind-Aktionen und Familienfeste

Anmeldung

Das müssen Eltern beachten

Regelplätze in den Integrativen Gruppen

Hier ist die Anmeldung sowohl über das Anmeldeformular der Samtgemeinde Niedernwöhren als auch das hauseigene Formular möglich. Aufgenommen werden grundsätzlich alle Kinder aus dem Einzugsgebiet der Samtgemeinde Niedernwöhren und einen hohen Betreuungsbedarf. Der Nachweis des Betreuungsbedarfes sollte über eine Arbeitsbescheinigung Ihres Arbeitgebers mit Auflistung der täglichen und wöchentlichen Arbeitszeit erfolgen.

Die Kinder werden in der Regel im Sommer - zum Anfang eines Kindergartenjahres - bei uns in der Kita aufgenommen. Auch im laufenden Kindergartenjahr können Kinder, sofern freie Plätze zur Verfügung stehen, jederzeit bei uns aufgenommen werden.

Integrationsplätze

Eine Aufnahme als Integrationskind in einer integrativen Gruppe erfolgt nach Kontaktaufnahme beim Fachdienst der Eingliederungshilfe des Sozialamtes beim Landkreis Schaumburg und einem dort im Rahmen des Bedarfs-Ermittlungsverfahrens festgestellten integrativen Förderbedarf ihres Kindes.

Die Anmeldung ist nur über das hauseigene Anmeldeformular möglich. Aufgenommen werden Kinder aus dem Einzugsgebiet der Samtgemeinde Niedernwöhren. Sollten Plätze nicht besetzt sein können wir auch Kinder außerhalb der Samtgemeinde im 15km Radius aufnehmen.

Die Kinder werden in der Regel im Sommer - zum Anfang eines Kindergartenjahres aufgenommen.

Krippenplätze

Auch hier ist die Anmeldung sowohl über das Anmeldeformular der Samtgemeinde Niedernwöhren als auch das hauseigene Formular möglich. Aufgenommen werden grundsätzlich alle Kinder aus dem Einzugsgebiet der Samtgemeinde Niedernwöhren und einen hohen Betreuungsbedarf. Der Nachweis des Betreuungsbedarfes sollte über eine Arbeitsbescheinigung Ihres Arbeitgebers mit Auflistung der täglichen und wöchentlichen Arbeitszeit erfolgen.

Die Kinder werden gestaffelt aufgenommen, dass geschieht in der Regel im Laufe des ersten sechs Monate des Kindergartenjahres. Auch darüber hinaus können Kinder, sofern freie Plätze zur Verfügung stehen, jederzeit bei uns aufgenommen werden.


Gerne besprechen wir mit Ihnen die Aufnahmemöglichkeiten und Aufnahmevoraussetzungen persönlich.

Ansprechpartner*in "Abenteuerland"

Irene Dal
Einrichtungsleiterin

Integrative Kindertagesstätte "Abenteuerland"
Fleetstraße 12, 31712 Niedernwöhren
Tel. +49 5721 995454
kitani@plsw.de

Newsletter