Kontakt Schriftgröße ändern A A A MAIGUT-OnlineSHOP

Sprachheilkindergarten "Burgwiese"

in Aerzen

Mit dem Sprachheilkindergarten Burgwiese in Aerzen hält die PLSW ein qualitativ hochwertiges Bildungsangebot für Vorschulkinder im Landkreis Hameln-Pyrmont vor. Das besondere an diesem Kindergartenangebot ist die ganzheitliche pädagogische und therapeutische Komplexleistung eines interdisziplinären Fachkräfteteams für Kinder mit einem hohen Unterstützungsbedarf im Bereich Sprache.

Das pädagogische und therapeutische Intensivangebot konnte im Laufe der Jahre immer weiter ausgebaut und differenziert werden. Seit 2003 wurde die Platzzahl kontinuierlich von 32 auf 64 Plätze in zwei Gebäuden verdoppelt und spiegelt so die hohe Nachfrage und den Bedarf an Sprachheilkindergartenplätzen wider. Dieser aktuellen gesellschaftlichen Aufgabe stellen wir uns mit einem engagierten und motivierten Team von heilpädagogischen, pädagogischen und therapeutischen Fachkräften, das sich über regelmäßige Fortbildungen weiter qualifiziert und so neueste entwicklungspsychologische und therapeutische Erkenntnisse umsetzt.

Weit über 90% der Kinder, die unseren Sprachheilkindergarten verlassen, absolvieren im Anschluss eine Regelschule und erlangen einen hochwertigen Schulabschluss, der es ihnen ermöglicht, ihre individuellen Ausbildungs- und Berufsziele zu erreichen. Die Eltern erfahren als unsere Kooperationspartner große Anerkennung ihrer Erziehungsarbeit, Unterstützung und Beratung.

Wir wünschen uns von Ihnen, dass Sie sich als Familie in unserem Haus wohl und angenommen fühlen.

Betreuungsangebot

Verschiedene Betreuungsangebote unter einem Dach

Wir bieten in 8 Gruppen 64 Plätze für Kinder, die eine Teilhabeeinschränkung im Bereich Sprache haben und im Landkreis Hameln-Pyrmont wohnen. Wir benötigen dafür die Kostenübernahme durch die Eingliederungshilfe des Landkreises Hameln-Pyrmont.

8 Sprachheilgruppen mit je 8 Plätzen

  • Kinder mit Sprachentwicklungsverzögerungen aus dem gesamten Landkreis Hameln-Pyrmont
  • Im Alter von vier Jahren bis zur Einschulung
  • Betreuungszeit von 8:30 bis 14:30 Uhr
  • Das Haus schließt für maximal 30 Tage im Jahr, diese werden so weit möglich langfristig bekannt gegeben
  • Schließungszeiten: 3  Wochen in den Sommerferien, Brückentage, sowie zwischen Weihnachten und Neujahr,
  • Einzelne Tage nach Bedarf im Jahr für pädagogische Konferenzen und/oder teaminterne Fortbildungen

Fahrdienst

Morgens werden die Kinder von Kleinbusunternehmen von zu Hause abgeholt und auch am Nachmittag wieder nach Hause gebracht.

Betreuungsgebühr

Die Kosten für die Betreuung im Sprachheilkindergarten werden im Rahmen der Eingliederungshilfe vom Land Niedersachsen in Zusammenarbeit mit den Krankenkassen übernommen. Von den Eltern wird gegebenenfalls ein Haushaltsersparnisbeitrag erhoben.

Therapieangebote

Ein fester Bestandteil unserer pädagogischen Angebote

Die im Kindergartenalltag stattfindenden Therapien und Fördermaßnahmen sind Teil des Konzeptes und bilden zusammen mit der Heilpädagogik die Basis für eine optimale Entfaltung der Persönlichkeit eines jeden Kindes. Die Arbeit findet im interdisziplinären Team statt. Dies bedeutet die kontinuierliche Zusammenarbeit von Elementar- und Heilpädagogik sowie den unterschiedlichen Fachdisziplinen unter Einbezug der Eltern/Erziehungsberechtigten. Die Diagnostik, sowie die daraus folgende Sprachtherapie, Ergotherapie, Psychomotorik und/oder psychologische Einzelförderung/Beratung findet nicht abgekoppelt vom Kindergartenalltag statt. Sie bezieht die jeweilige Lebenssituation des einzelnen Kindes zu Hause und in der Kindergartengruppe mit ein.

Sämtliche Therapien im Sprachheilkindergarten sind teil der Komplexleistungen und werden im Rahmen der Eingliederungshilfe bezahlt.

Unsere Therapieangebote

  • Sprachtherapie in Einzelförderung und Kleingruppen
  • Ergo- und sensorische Integrationstherapie
  • Psychomotorik
  • Psychologische Beratung
  • Spieltherapie
  • Marte Meo

Unsere Fachlichkeit

Im Fokus unserer Arbeit steht vor allem eines: Ihr Kind und seine individuelle Förderung

Ziele und Schwerpunkte unserer Arbeit

  • Gemeinsames Spielen und Lernen nach individuellen Bedürfnissen und Kompetenzen
  • Ganzheitliche pädagogische, heilpädagogische und therapeutische Bildungsangebote in Kleingruppen
  • Wahrnehmen, Erleben und Handeln durch Bewegungs- und Psychomotorikangebote
  • Förderung der allgemeinen Sprachentwicklung durch regelmäßige musikalische und rhythmische Angebote

Ziele unserer interdisziplinären Arbeit

  • Förderung der Gesamtpersönlichkeit des Kindes
  • Förderung seiner Selbstständigkeit
  • Förderung seiner sozialen Beziehungsfähigkeit in der Gruppe

Lernbereiche des Orientierungsplanes

Der Orientierungsplan in Niedersachsen ist Grundlage unserer pädagogischen Arbeit. Wir gestalten anhand unserer Beobachtungen den Tagesablauf sowie die Angebote und Projekte so, dass jedes Kind daran teilhaben kann. Wir begleiten es ganzheitlich in folgenden Lernbereichen:

  • Wahrnehmung
  • Emotionale Entwicklung und soziales Lernen
  • Entwicklung kognitiver Fähigkeiten und der Freude am Lernen
  • Körper – Bewegung – Gesundheit
  • Natur und Lebenswelt
  • Kommunikation, Sprache und Sprechen
  • Lebenspraktische Kompetenzen
  • Mathematisches Grundverständnis
  • Ästhetische Bildung
  • Ethische und religiöse Fragen, Grunderfahrungen menschlicher Existenz

Unser Team

Im Sprachheilkindergarten „Burgwiese“ betreuen wir Kinder mit unterschiedlichen Entwicklungsvoraussetzungen und ganz persönlichen Lebenswegen, die in unserer Arbeit Eingang finden. Die Lern- und Bildungsprozesse aller Kinder werden individuell begleitet von einem multiprofessionellen Team, das sich aus folgenden Berufsgruppen zusammensetzt:

  • Staatlich anerkannte Heilpädagogen*innen
  • Staatlich anerkannte Erzieher*innen
  • Staatlich anerkannte Heilerziehungspfleger*innen
  • Staatlich anerkannte Kinderpfleger*innen
  • Atem-, Sprech- und Stimmlehrer*innen
  • Logopäden*innen
  • Akademische Sprachtherapeuten*innen
  • Diplom Sonderpädagogen*innen
  • Diplom Psychologen*innen
  • Ergotherapeuten*innen
  • Praktikant*innen (Heilerziehungspflege)
  • Mitarbeiter*innen im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJler)
  • Mitarbeiter*innen im Bundesfreiwilligendienst (BFDler)

Unser pädagogisches Verständnis

  • Wir wertschätzen Vielfalt und zeichnen uns durch einen ressourcenorientierten Blick, Offenheit und Akzeptanz aus
  • Wir schaffen eine Atmosphäre in der sich jedes Kind wohl und angenommen fühlt
  • Wir geben Freiraum zur persönlichen Entfaltung und zum Ausprobieren
  • Wir geben Impulse für ganzheitliche Lernerfahrungen
  • Wir fördern, dass Kinder miteinander spielen und voneinander lernen können

Raumangebote

Viel Platz zur freien Entfaltung

Ein optimales Raumangebot und ein großer Abenteuerspielplatz, der die Gebäude Tannenweg und Burgstraße verbindet, bieten zusätzliche Entwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten für die Kinder.

Diese Räume warten darauf, entdeckt zu werden

  • Große Gruppenräume mit Bauteppich, Kuschelecke, Kreativecke
  • Flure mit Garderobenbereich mit Fühl- und Taststraße
  • Große Bewegungsräume für die Psychomotorik/Ergotherapie
  • Sprachtherapieräume
  • Waschräume: zum Teil mit Wickeltisch und Kinder- WCs
  • Wahrnehmungsräume: mit Wahrnehmungsbad mit großer Spiegelfront
  • Spielplatz: mit Sandbereich, Kletterturm und Tastwänden

Strukturierter Tagesablauf

Ihr Kind in guten Händen

Verpflegung

Unsere Kinder bekommen für einen geringen Betrag ein abwechslungsreiches und gesundes Frühstück, sowie ein warmes Mittagessen. Wir bieten stets eine ausgewogene und kindgerechte Verpflegung, außerdem stehen den ganzen Tag über ausreichend Getränke, sowie Obst und Gemüse zur Verfügung.

Bewegung ist das Tor zum Lernen

Wir planen tägliche Bewegungs- und Psychomotorikangebote in unseren Tagesablauf ein, damit jedes Kind

  • Erfahrungen mit sich selbst, der Gruppe und der Umwelt sammeln kann
  • seine Körpergrenzen erfährt
  • Handlungskompetenzen erwirbt

Wald- und Naturpädagogik

Durch häufige Ausflüge in die nahegelegenen Wälder ermöglichen wir jedem Kind

  • den Wechsel der Jahreszeiten zu erleben
  • Naturerfahrungen mit allen Sinnen zu sammeln
  • Tiere und Pflanzen kennen zu lernen
  • sich in der Natur an frischer Luft zu bewegen

Kooperationen

Gemeinsam stark

Zusammenarbeit mit anderen Institutionen

Ein wichtiger Aspekt in der Arbeit mit den Kindern und deren Familien ist der Auf- und Ausbau eines guten interdisziplinären Kooperationsnetzwerkes. Durch die verschiedenen Fachdisziplinen bekommen sowohl wir als auch unsere Kooperationspartner ein möglichst ganzheitliches  Bild vom Kind und es kann adäquat auf die individuellen Entwicklungspotenziale eingegangen werden.

Zurzeit arbeiten wir mit folgenden Kooperationspartnern zusammen:

  • Autismus Ambulanzen
  • Ärzte*innen verschiedenster Fachdisziplinen
  • Dolmetschern*innen
  • Familienhilfen
  • Frühförderungen
  • Krankenhäusern
  • Kindergärten, -tagesstätten und -krippen
  • Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte Hildesheim
  • Landkreis Hameln-Pyrmont (Jugendamt mit Fachberatung, Sozialamt, Gesundheitsamt u.a. mit dem Kinder- und Jugendmedizinischen Dienst)
  • Psychologen*innen
  • Schulen (Förder- und Regelschulen)
  • Sprachheilzentren z. B. Werscherberg, Bad Salzdetfurth
  • Sozial-Pädiatrische-Zentren Minden und Hannover
  • Ergo- und Physiotherapeuten*innen und Logopäden*innen

Wir ermöglichen selbstverständliche Begegnungen durch

  • wöchentliche Treffen der Kontaktgruppen
  • den regelmäßigen gemeinsamen Morgenkreis
  • einrichtungsübergreifende Projekte
  • die gemeinsame Waldwoche
  • unsere Kooperationsfeste
  • gemeinsames Spielen auf dem Außengelände, der großen Halle dem Flur und in den Gruppenräumen

Für Familien

Zusammenarbeit mit Familien

Erziehungspartnerschaft

Kinder fühlen sich im Sprachheilkindergarten wohl und geborgen, wenn zwischen ihren Eltern, den pädagogischen Fachkräften der Gruppe und dem Träger tragfähige und partnerschaftliche Beziehungen bestehen. Wir möchten mit den Eltern zum Wohle ihres Kindes eine Erziehungspartnerschaft entwickeln und gemeinschaftlich handeln. Dafür sind ein guter Informationsaustausch und Transparenz wichtig. Eltern sind die größten Experten ihres Kindes. Wir möchten sie aktiv in den Alltag unseres Sprachheilkindergartens einbeziehen und wünschen uns ihre Beteiligung und Mitwirkung.

Hier bieten sich unterschiedliche Möglichkeiten

  • Aufnahmegespräche und Hausbesuche
  • Individuelle Eingewöhnung ihres Kindes
  • Entwicklungs- und Kompetenzgespräche
  • Förderplangespräche und Austausch mit Therapeut*Innen
  • Transparenz der Bildungsdokumentation
  • Beratung in Erziehungsfragen
  • Hospitationen im Kita-Alltag
  • Eltern-Kind-Aktionen und Familienfeste, Elternabende
  • Hilfe und Beratung beim Übergang in weiterführende Institutionen und Schulen

Aufnahme

Der Weg in den Sprachheilkindergarten „Burgwiese“

Eine Aufnahme im Sprachheilkindergarten für Kinder aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont erfolgt nach Begutachtung durch die Fachberatung des Gesundheitsamtes. Anschließend bedarf es einer Antragstellung auf Kostenübernahme  bei der Eingliederungshilfe des Sozialamtes des Landkreises Hameln-Pyrmont sowie  der Zustimmung und anteiligen Kostenübernahme durch ihre Krankenkasse. Hierzu gibt Ihnen gerne die Eingliederungshilfe oder aber auch der Sprachheilkindergarten „Burgwiese“ Auskunft.

Gerne können Sie ganz unverbindlich einen Termin im Sprachheilkindergarten „Burgwiese“ vereinbaren, um das Haus und die Arbeit kennenzulernen und sich zu informieren.

Informationen über die offene Sprachberatung entnehmen Sie bitte dem Flyer „Sprachberatung“ oder sprechen Sie uns einfach an.

Ansprechpartner*in "Burgwiese"

Thomas Harms
Einrichtungsleiter

Sprachheilkindergarten "Burgwiese"
Tannenweg 5, 31855 Aerzen
Tel. +49 5154 3805
Fax +49 5154 7090008
t.harms@plsw.de

Newsletter