Kontakt Schriftgröße ändern A A A MAIGUT-OnlineSHOP

Industrie-Service Stadthagen

Start in ein neues Arbeitsleben in Stadthagen

Wir sind eine Betriebsstätte für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen und/oder Suchterkrankungen. Wir bieten unterschiedlichste Arbeitsangebote mit den Schwerpunkten Montage und Verpackung, Konfektionierungen aller Art, CopyShop, Buch-Meister (Ex Libris), Hausreinigung sowie Hauswirtschaft an. Mit unseren 130 Plätzen im Industriegebiet Stadthagen sind wir eine attraktive und moderne Einrichtung. In persönlicher Atmosphäre können wir individuell auf unsere Mitarbeiter*innen eingehen.

Eine Erkrankung oder eine seelische Krise können einen Menschen mit Beeinträchtigung behindern, ihm Fähigkeiten nehmen, die im Arbeitsleben notwendig sind. An diejenigen, die aufgrund ihrer psychischen Beeinträchtigungen nicht in den beruflichen Alltag integriert werden konnten, richtet sich unser Angebot. Entsprechend ihren Fähigkeiten und Neigungen finden unsere Mitarbeiter hier einen Arbeitsplatz.

    Unsere Betriebsstätte versteht sich sowohl als professioneller Wirtschaftspartner, als auch als Förderer der Menschen mit Beeinträchtigung. Denn das Voranbringen jedes Einzelnen hat einen genauso großen Stellenwert wie die Abwicklung der anfallenden Produktionsaufträge. Unser Industrie-Service Stadthagen verfolgt unter anderem das Ziel in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren.

    Aufnahme und Erstkontakt

    Wege und Chancen

    Die Aufnahme in den Arbeitsbereich erfolgt in der Regel im Anschluss an eine Berufsbildungsmaßnahme und richtet sich nach den individuellen Neigungen und Fähigkeiten des/der Mitarbeiters*in. Für jede/n Mitarbeiter*in wird eine individuelle Planung der beruflichen Eingliederung erstellt und fortgeschrieben. Dabei wird die unmittelbare Förderung am Arbeitsplatz durch Maßnahmen zur persönlichen Entwicklung und Entfaltung ergänzt.

    Besonders Teilnehmer*innen, die darauf angewiesen sind, nach ihrem eigenen Rhythmus zu leben oder aufgrund ihrer individuellen Verletzbarkeit den Belastungen des allgemeinen Arbeitsmarktes nicht standhalten, finden im Arbeitsbereich der Werkstatt eine gute Möglichkeit, am Arbeitsleben teilzuhaben.

    Im Arbeitsbereich werden vielfältige Auftragsarbeiten für Betriebe aus Industrie und Handel ausgeführt. Unsere Zielsetzung ist dabei eine nahe Orientierung am Arbeitsmarkt. Der Übergang in ein betriebliches Arbeitsverhältnis soll so erleichtert werden.

    Die Beschäftigten im Arbeitsbereich erhalten ein Arbeitsentgelt, das aus dem Auftragserlös der Werkstatt gezahlt wird. Sie sind Unfall-, Kranken-, Pflege- und Rentenversichert. In der Regel übernimmt der Sozialhilfeträger die Kosten der Maßnahme.

    Arbeitsbereiche

    Endlich wieder arbeiten

    Der Prozess der Eingliederung stellt hohe soziale und fachliche Anforderungen. Daher setzen wir in allen Arbeitsbereichen auf qualifiziertes Personal. Facharbeiter*innen, Meister*innen oder Techniker*innen mit sonderpädagogischer Zusatzausbildung arbeiten bei uns gemeinsam mit Sozialpädagogen*innen, Heilerziehungspflegern*innen und einer psychologischen Beratung an der erfolgreichen Integration ganz im Sinne der Menschen mit Beeinträchtigungen.

    In unserer Betriebsstätte Industrie-Service Stadthagen steht Ihnen folgendes Spektrum an Beschäftigungsfeldern und somit ein sinnvoller Dauerarbeitsplatz in folgenden Arbeitsbereichen zur Verfügung:

    Montage und VerpackungKonfektionierungBuch-Meister "Ex Libris"
    CopyShopKüche und Hauswirtschaft (internes Angebot)Kioskverkauf (internes Angebot)

    Unser Konzept

    Umfassende und individuelle Begleitung

    Bei der Annäherung an eine regelmäßige Arbeit ist uns das Training von arbeitsbezogenen Grundfertigkeiten und auch die Entfaltung sozialer und kommunikativer Fähigkeiten wichtig. Wir bieten speziell auf psychisch kranke Menschen zugeschnittene Arbeitsbegleitende Leistungen wie Stressbewältigungstraining und ZERA (Zusammenhang zwischen Erkrankung, Rehabilitation und Arbeit). Das heißt: Wir begleiten die Mitarbeiter*innen bei der Entwicklung ihrer individuellen Leistungsfähigkeit. Daran anknüpfend werden verloren gegangene Handfertigkeiten und psychosoziale Kompetenzen wieder aufgebaut und erweitert.

    Wir wollen Mut machen

    • zur Rückkehr in das Arbeitsleben,
    • zur Aktivierung noch schlummernder Fähigkeiten
    • und nach individuellen Lösungen suchen.

    Begleitender Dienst

    Beratung und Unterstützung

    Für die Anleitung und Begleitung der Arbeitsgruppen sind Gruppenleiter*innen mit einer handwerklichen/technischen Berufsausbildung sowie sozialpädagogischer Zusatzqualifikation zuständig.

    Zusammen mit den Mitarbeitern*innen der Begleitenden Dienste und in Zusammenarbeit mit dem Psychologischen Dienst leisten sie gemeinsam, dass der Auftrag zur Teilhabe am Arbeitsleben erfüllt wird. Berufliche, soziale und gesellschaftliche Integration sind dabei von gleichrangiger Bedeutung.

    Beim Begleitenden Dienst erhalten Menschen mit Beeinträchtigungen und deren Angehörige individuelle und umfassende Beratung und Unterstützung in persönlichen, therapeutischen, finanziellen und rechtlichen Fragen.

    Mögliche Beratungs- und Unterstützungsfelder

    • Umfassende Beratung über eine Beschäftigung in unseren Werkstätten
    • Beratung über Zugangsvoraussetzungen und notwendige behördliche Schritte
    • Beratung und Hilfestellung bei finanziellen Problemen im häuslichen Bereich
    • Kontaktaufnahme zu und Umgang mit Behörden und Kostenträgern
    • Unterstützung bei Problemen in der Familie, Aufbau eines stabilen Netzwerkes zur Entlastung der Familie
    • Wohnplatzfindung, z. B. im ambulant betreuten Wohnen in Zusammenarbeit mit Eltern und gesetzlichen Betreuern des Angehörigen
    • Hilfestellung bei Problemen, die Sie oder Ihre Familie nicht mehr allein lösen können
    • Individuelle Hilfeplanung für jeden einzelnen Mitarbeitenden gemeinsam mit den Fachkräften der Werkstätten

    Arbeitsbegleitende Angebote

    Zielorientiert und abwechslungsreich

    Die Arbeitsbegleitenden Angebote sind ein Bildungs-, Sport-, Lebenspraxis- und Kreativangebot für die Mitarbeiter*innen der PLSW Werkstätten. Die Angebote dienen der Förderung der beruflichen Leistungsfähigkeit sowie Persönlichkeitsentwicklung und stehen im engen Bezug zu den Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten der Werkstattarbeit.

    Wichtige Ziele der Arbeitsbegleitenden Angebote sind auch die Lebensfreude der Teilnehmer*innen und die Möglichkeit zur Begegnung mit anderen Mitarbeitern*innen. Sie werden überwiegend als Gruppenangebote durchgeführt. Jede/r Mitarbeiter*in der PLSW Werkstätten hat einen Anspruch auf die Teilnahme an den Arbeitsbegleitenden Angeboten. 2 x im Jahr gibt es einen Katalog, in dem alle Angebote verzeichnet sind.

    Die Angebote werden gemeinsam vom Begleitenden Diensten und den Teilnehmern, unter Berücksichtigung individueller Interessen und Entwicklungsziele, ausgewählt.

    Auswahl der Angebote nach Bildungszielen:

    • Berufliche Bildung z.B. Autopflege, Metallbearbeitung
    • Bildungs Angebote z.B. Lesen/Schreiben/Rechnen, Englisch für Anfänger, Gebärdensprache
    • Kreativ Angebote
    • Sport Angebote
    • Persönlichkeitsförndernde Angebote
    • Lebenspraktische Angebote

    Ausgleichsabgabe

    Vorteil für Auftraggeber

    Durch Aufträge an Werkstätten für behinderte Menschen bekunden Sie eine hohe soziale Verantwortung und können von folgenden Vorteilen profitieren:

    Arbeitgeber, die durch Aufträge an anerkannte Werkstätten für behinderte Menschen, zur Beschäftigung behinderter Menschen beitragen, können Auftraggeber die besonderen wirtschaftlichen Vorteile in der Zusammenarbeit mit uns direkt nutzen. Nach § 223 SGB IX können Arbeitgeber, die Aufträge an uns vergeben, 50 % des Rechnungsbetrages der Lohnkosten auf die je-weils zu zahlende Ausgleichsabgabe anrechnen.

    Zertifizierung

    Unsere Werkstatt ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015

    Qualitätserfahrung

    Bereits seit 15 Jahren sind wir nach DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert. Unsere Qualitätsentwicklung stützt sich zum einen auf einen transparenten Informationsfluss und zum anderen widmen wir neben der fachlichen Qualifikation und Schulung der MitarbeiterInnen einem umfassenden sowie präventiven Arbeits- und Gesundheitsschutz höchste Aufmerksamkeit.

    Qualitätsentwicklung

    Zur Sicherung und Verbesserung unserer Produkt- und Dienstleistungsqualität unterziehen wir uns einer ständigen internen und externen Überprüfung. Mit unseren erzeugten Produkten nehmen wir erfolgreich am Marktgeschehen teil und sind ein anerkannter Partner der Wirtschaft. Unser vorrangiger Kernprozess ist jedoch die Arbeit mit und am Menschen mit Beeinträchtigung. In unseren Qualitätsmanagementprozessen stimmen wir aus diesem Grund unseren pädagogischen Anspruch mit den Kundenanforderungen fortlaufend ab.

    Einblicke in den "Industrie-Service Stadthagen"

    Alle Neuigkeiten im Überblick

    Arbeit, Hilfe, Wertschätzung Das Konzept des Industrie-Service Stadthagen
    This is me!
    Seit 10 Jahren Eine Perspektive in Orange

    Ansprechparter*in "Industrie-Service Stadthagen"

    Simone Mensching
    Betriebsstättenleiterin

    Industrie-Service Stadthagen
    Am Helweg 12, 31655 Stadthagen
    Tel. +49 5721 89333-700
    Fax +49 5721 89333-719

    s.mensching@plsw.de

    Christian Fenn
    Bereichsleiter Berufsbildungsbereich und NBS Koordinator

    Industrie-Service Stadthagen
    Am Helweg 12, 31655 Stadthagen
    Tel. +49 5721 89333-706
    Fax +49 5721 89333-720

    c.fenn@plsw.de

    Lars Berkenbrink
    Begleitender Dienst

    Industrie-Service Stadthagen
    Am Helweg 12, 31655 Stadthagen
    Tel. +49 5721 89333-701
    Fax +49 5721 89333-718

    l.berkenbring@plsw.de

    Neue Bildungs-Systematik (NBS)

    In den Werkstätten der PLSW etablieren wir derzeit die „Neue Bildungs-Systematik (NBS)“. Eng angelehnt an die Ausbildungspläne anerkannter Ausbildungsberufe werden Lerninhalte in kleinste Einheiten, die sogenannten Qualifizierungseinheiten (QE) zergliedert. Diese stellen reich bebildert und in verständlicher Form und Sprache den Lerninhalt so dar, dass Menschen mit Beeinträchtigungen auch komplexere Tätigkeiten auf jeweils ihrem Leistungsniveau nachvollziehen und erlernen können.

    Interessenvertretungen

    Die Interessenvertretungen der Menschen mit Beeinträchtigung in den Betriebsstätten werden durch den Werkstattrat, der Frauenbeauftragte, des Eltern- und Betreuerbeirates, der Schwerbehindertenvertretung oder der Bewohnervertretung vertreten. Das heißt, Probleme, Sorgen, Impulse, Ideen können an die Interessenvertretungen herangetragen werden. Diese setzen sich mit Lösungsmöglichkeiten auseinander und stellen bei Bedarf den Kontakt zu den Betriebsstättenleitern, Geschäftsbereichsleitern oder zur Geschäftsführung her.

    Newsletter