Hof an der Holpe

Arbeiten in Nordsehl

Ein weiterer Standort aus unserem Geschäftsbereich Arbeit, Bildung & Qualifizierung ist unser Hof an der Holpe. Unser Hof liegt drei Kilometer vor den Toren der Stadt Stadthagen, eingebettet zwischen Wiesen und Feldern, nahe am Bach Holpe in Nordsehl.

Das Team vom Hof ist eine Arbeitsgemeinschaft, die gemeinsam für inklusive Werte steht und Barrieren abbaut. So schaffen wir für unsere Mitarbeiter den Schritt in die Selbstständigkeit. Wir erstellen Brennholz, arbeiten gemeinsam in der Hauswirtschaft, Hofpflege und Garten- und Landschaftspflege. Das Blumenfeld "Blumen zum Selberschneiden" erfreut unsere Kunden. Der Hof an der Holpe ist auch ein Ort der Natur, der Begegnung und des Austausches. Jeder ist herzlich willkommen.

Öffnungszeiten:

Montag - Donnerstag
von 08:00 - 16:00 Uhr
Freitag
von 08:00 - 13:00 Uhr

Arbeitsbereiche

Vielseitig, leistungsfähig und kreativ

Der Prozess der Eingliederung stellt hohe soziale und fachliche Anforderungen. Daher setzen wir in allen Arbeitsbereichen auf qualifiziertes Personal. Heilpädagogen, Heilerziehungshelfer, Facharbeiter, Meister oder Techniker mit sonderpädagogischer Zusatzausbildung arbeiten bei uns gemeinsam mit Sozialpädagogen, Therapeuten, Pflegekräften an der erfolgreichen Inklusion ganz im Sinne der Menschen mit Beeinträchtigungen.

Auf unserem Hof an der Holpe steht Ihnen folgendes Spektrum an Beschäftigungsfeldern und somit ein sinnvoller Dauerarbeitsplatz in folgenden Arbeitsbereichen zur Verfügung:

Begleitender Dienst

Beratung und Unterstützung

Das sozialpädagogische Team des begleitenden Dienstes arbeitet gemeinsam mit den Mitarbeitenden selbst sowie den Gruppenleitungen der Betriebsstätte an den personenzentrierten Zielen der Mitarbeitenden zur Teilhabe am Arbeitsleben.

Bei Bedarf findet weitere Vernetzung mit dem übergreifenden Fachdienst (z. B. dem psychologischen Dienst) statt. Der begleitende Dienst stellt ebenso die Schnittstelle zum Leistungsträger dar.

Beim Begleitenden Dienst erhalten Menschen mit Beeinträchtigungen sowie deren rechtliche Vertretungen individuelle Beratung und Unterstützung.

Mögliche Beratungs- und Unterstützungsfelder

  • Beratung über Zugangsvoraussetzungen und notwendige behördliche Schritte
  • Beratung über eine Beschäftigung in unseren Werkstätten inklusive der gesetzlichen Grundlagen (z. B. Maßnahmenverlauf, -finanzierung)
  • Beratung über Möglichkeiten der Weiterentwicklung der beruflichen Fähigkeiten (durch arbeitsbegleitende Angebote, Praktika, Wechsel der Tätigkeiten oder des Arbeitsplatzes)
  • Beratung über Möglichkeiten der Tätigkeit außerhalb der Betriebsstätte sowie sozialversicherungspflichtig
  • Beratung zu Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung
  • Assistenz beim Kontakt mit relevanten Institutionen
  • Problemlagen anderer Lebensbereiche (z. B. Wohnen), die Auswirkungen auf den Arbeitsalltag haben
  • Netzwerkbildung bzw. -erweiterung, z. B. bei der Suche nach einem Wohnplatz
  • Unterstützung und Aufklärung über Rechte und Möglichkeiten im Teilhabeplanverfahren

Arbeitsbegleitende Angebote

Zielorientiert und abwechslungsreich

Die Arbeitsbegleitenden Angebote sind ein Bildungs-, Sport-, Lebenspraxis- und Kreativangebot für die Mitarbeiter*innen mit Beeinträchtigung der einzelnen Betriebstätten. Die Angebote dienen der Förderung der beruflichen Leistungsfähigkeit sowie Persönlichkeitsentwicklung und stehen im engen Bezug zu den Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten der Werkstattarbeit.

Wichtige Ziele der Arbeitsbegleitenden Angebote sind auch die Lebensfreude der Teilnehmer*innen und die Möglichkeit zur Begegnung mit anderen Mitarbeitern*innen. Sie werden Werkstatt übergreifend durchgeführt. Jede/r Mitarbeiter*in der Betriebsstätten hat einen Anspruch auf die Teilnahme an den Arbeitsbegleitenden Angeboten. Zweimal im Jahr gibt es einen Katalog, in dem alle Angebote verzeichnet sind.

Die Angebote werden gemeinsam von den Mitarbeiter*innen und dem Begleitenden Dienst, unter Berücksichtigung individueller Interessen und Entwicklungsziele, ausgewählt.

Auswahl der Angebote nach Bildungszielen:

  • Berufliche Bildung z. B. Holzscheitfertigung, Gartenlandschaftspflege, Pflanzenkunde
  • Bildungs-Angebote z. B. Lesen/Schreiben/Rechnen,
  • Inklusive Angebote z. B. Englisch für Anfänger, Gebärdensprache
  • Kreativ-Angebote
  • Sport-Angebote
  • Persönlichkeitsfördernde Angebote
  • Lebenspraktische Angebote

Hof an der Holpe

Arbeitsbereich

Ein weiterer Standort aus unserem Geschäftsbereich Arbeit, Bildung & Qualifizierung ist unser Hof an der Holpe. Unser Hof liegt drei Kilometer vor den Toren der Stadt Stadthagen, eingebettet zwischen Wiesen und Feldern, nahe am Bach Holpe in Nordsehl.

Das Team vom Hof ist eine Arbeitsgemeinschaft, die gemeinsam für inklusive Werte steht und Barrieren abbaut. So schaffen wir für unsere Mitarbeiter den Schritt in die Selbstständigkeit.

Wir erstellen Brennholz, arbeiten gemeinsam in der Hauswirtschaft und Hofpflege oder unterstützen Bewohner*innen in der Nachbarschaft.

Das Blumenfeld "Blumen zum Selberschneiden" erfreut unsere Kunden. Der Hof an der Holpe ist auch ein Ort der Natur, der Begegnung und des Austausches. Ein Pädagogisches Element in der alltäglichen Arbeit ist der TEACCH-Ansatz zur Entwicklung größtmöglicher Selbständigkeit und die damit verbundene erweiterte Lebensqualität des Menschen im Autismus-Spektrum. Das Konzept soll Betroffenen einerseits helfen, die Welt besser zu verstehen und sich darin zurecht zu finden und andererseits dabei unterstützen, Wege in die Kommunikation zu finden, um sich mitteilen zu können.

Garten- und Landschaftspflege

Arbeitsbereich

Seit über 20 Jahren ist die Garten- und Landschaftspflege ein fester Bestandteil unserer Angebotspalette. Wir übernehmen die Vegetationspflege von Firmengeländen, Außenanlagen, öffentlichen Gebäuden und Einrichtungen sowie Privatgärten. Hierbei werden die Wünsche zur beruflichen Weiterbildung und Qualifizierung der Mitarbeiter*innen mit Beeinträchtigung berücksichtigt.

Unsere Dienstleistungen im Bereich der Garten- und Landschaftspflege sind vielseitig. Unser Team von Mitarbeitern sorgt für zuverlässige und fachkundige Ausführung aller Arbeiten. Die fachgerechte Umsetzung Ihrer Wünsche und Ideen erfolgt stets nach einer kostenlosen, persönlichen Beratung und individuellen Planung vor Ort.

Ansprechparter*in "Hof an der Holpe"

Karen Rickenberg
Begleitender Dienst

Hof an der Holpe
Landstraße 38, 31717 Nordsehl
Tel. +49 5721 700-142 Tel. +49 5721 700-142 Fax +49 5721 700-118

k.rickenberg@plsw.de

Torsten Busse
Betriebsstättenleiter

Hof an der Holpe
Landstraße 38, 31717 Nordsehl
Tel. +49 5721 9397362 Tel. +49 5721 9397362 Fax +49 5721 9397363

t.busse@plsw.de

Arbeitsbereich Hofteam
+ Brennholz/Scheitholz/Anzündholz

Hof an der Holpe
Landstraße 38, 31717 Nordsehl
Tel. +49 5721 9397361 Tel. +49 5721 9397361 Fax +49 5721 9397363

hof@plsw.de

Arbeitsbereich
Garten- und Landschaftspflege

Hof an der Holpe
Landstraße 38, 31717 Nordsehl
Tel. +49 5721 700-197 Tel. +49 5721 700-197

lww.gala@plsw.de

Neue Bildungs-Systematik (NBS)

In den Werkstätten der PLSW etablieren wir derzeit die „Neue Bildungs-Systematik (NBS)“. Eng angelehnt an die Ausbildungspläne anerkannter Ausbildungsberufe werden Lerninhalte in kleinste Einheiten, die sogenannten Qualifizierungseinheiten (QE) zergliedert. Diese stellen reich bebildert und in verständlicher Form und Sprache den Lerninhalt so dar, dass Menschen mit Beeinträchtigungen auch komplexere Tätigkeiten auf jeweils ihrem Leistungsniveau nachvollziehen und erlernen können.

Interessenvertretungen

Die Interessenvertretungen der Menschen mit Beeinträchtigung in den Betriebsstätten werden durch den Werkstattrat, der Frauenbeauftragte, des Eltern- und Betreuerbeirates, der Schwerbehindertenvertretung oder der Bewohnervertretung vertreten. Das heißt, Probleme, Sorgen, Impulse, Ideen können an die Interessenvertretungen herangetragen werden. Diese setzen sich mit Lösungsmöglichkeiten auseinander und stellen bei Bedarf den Kontakt zu den Betriebsstättenleitern, Geschäftsbereichsleitern oder zur Geschäftsführung her.

Newsletter