Werkstatt Rinteln

Arbeiten in Rinteln

Wir sind eine Betriebsstätte für Menschen mit einer geistigen Beeinträchtigung und bieten unterschiedlichste Arbeitsangebote mit den Schwerpunkten Metallbearbeitung, Montage und Verpackung, Textilverarbeitung, Fahrzeugpflege sowie Hauswirtschaft an. Mit unseren 240 Mitarbeitern sind wir ein attraktiver, barrierefreier und moderner Betrieb in Rinteln. Entsprechend ihren Fähigkeiten und Neigungen finden unsere Mitarbeiter hier einen Arbeitsplatz.

Unsere Betriebsstätte versteht sich sowohl als professioneller Wirtschaftspartner, als auch als Förderer der Menschen mit Beeinträchtigung. Denn das Voranbringen jedes Einzelnen hat einen genauso großen Stellenwert wie die Abwicklung der anfallenden Produktionsaufträgen. Die Betriebsstätte verfolgt unter anderem das Ziel in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. Hierfür stehen Außenarbeitsplätze in Partnerunternehmen zur Verfügung.

Aufnahme und Erstkontakt

Jeder Mensch hat das Recht, selbstbestimmt am Arbeitsleben teilzuhaben. Auch Sie!

Wir freuen uns, dass Sie Interesse an der Teilnahme im Berufsbildungsbereich / Eingangsverfahren oder an der Mitarbeit im Arbeitsbereich oder an einer Beschäftigung in unserer Tagesförderstätte haben.

Voraussetzung für eine Aufnahme ist der Übernahme der Kosten durch den zuständigen Leistungsträger. Ob Sie einen Anspruch haben, klärt der zuständige Leistungsträger. Wenn Sie sich für den Berufsbildungsbereich interessieren, ist in der Regel die Agentur für Arbeit oder der Rentenversicherungsträger der zuständige Leistungsträger.

Für eine Aufnahme im Arbeitsbereich müssen Sie entweder

  • In den letzten sechs Monaten einen Berufsbildungsbereich beendet (insgesamt 27 Monate) haben oder
  • aus einer anderen Werkstatt für Menschen mit Behinderung / Beeinträchtigung (WfbM) direkt zu uns wechseln.

Sie können sich gerne vorab nach Terminvereinbarung unverbindlich über unser Angebot informieren. Es besteht auch die Möglichkeit, vor einer Aufnahme in unserer Einrichtung zu hospitieren. Vorbehaltlich einer Kostenzusage durch den Leistungsträger kann nach Abschluss eines Bildungs- oder Werkstattvertrages die Aufnahme in eine unserer Einrichtungen erfolgen. Informieren Sie sich auf unseren Seiten über die verschiedenen Bildungs- und Arbeitsangebote der PLSW. Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich sehr gerne an unsere Ansprechpartner*innen.

Arbeitsbereiche

Vielseitig, leistungsfähig und kreativ

Der Prozess der Eingliederung stellt hohe soziale und fachliche Anforderungen. Daher setzen wir in allen Arbeitsbereichen auf qualifiziertes Personal. Facharbeiter, Meister oder Techniker mit sonderpädagogischer Zusatzausbildung arbeiten bei uns gemeinsam mit Sozialpädagogen, Therapeuten, Pflegekräften und Ärzten an der erfolgreichen Integration ganz im Sinne der Menschen mit Beeinträchtigungen und ihrer Angehörigen.

In unserer Werkstatt Rinteln steht Ihnen folgendes Spektrum an Beschäftigungsfeldern und somit ein sinnvoller Dauerarbeitsplatz in folgenden Arbeitsbereichen zur Verfügung:

MetallbearbeitungMontage und VerpackungTextilverarbeitung
FahrzeugpflegeKüche und Hauswirtschaft (internes Angebot)Kioskverkauf (internes Angebot)

Begleitender Dienst

Beratung und Unterstützung

Das sozialpädagogische Team des begleitenden Dienstes arbeitet gemeinsam mit den Mitarbeitenden selbst sowie den Gruppenleitungen der Betriebsstätte an den personenzentrierten Zielen der Mitarbeitenden zur Teilhabe am Arbeitsleben.

Bei Bedarf findet weitere Vernetzung mit dem übergreifenden Fachdienst (z. B. dem psychologischen Dienst) statt. Der begleitende Dienst stellt ebenso die Schnittstelle zum Leistungsträger dar.

Beim Begleitenden Dienst erhalten Menschen mit Beeinträchtigungen sowie deren rechtliche Vertretungen individuelle Beratung und Unterstützung.

Mögliche Beratungs- und Unterstützungsfelder

  • Beratung über Zugangsvoraussetzungen und notwendige behördliche Schritte
  • Beratung über eine Beschäftigung in unseren Werkstätten inklusive der gesetzlichen Grundlagen (z. B. Maßnahmenverlauf, -finanzierung)
  • Beratung über Möglichkeiten der Weiterentwicklung der beruflichen Fähigkeiten (durch arbeitsbegleitende Angebote, Praktika, Wechsel der Tätigkeiten oder des Arbeitsplatzes)
  • Beratung über Möglichkeiten der Tätigkeit außerhalb der Betriebsstätte sowie sozialversicherungspflichtig
  • Beratung zu Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung
  • Assistenz beim Kontakt mit relevanten Institutionen
  • Problemlagen anderer Lebensbereiche (z. B. Wohnen), die Auswirkungen auf den Arbeitsalltag haben
  • Netzwerkbildung bzw. -erweiterung, z. B. bei der Suche nach einem Wohnplatz
  • Unterstützung und Aufklärung über Rechte und Möglichkeiten im Teilhabeplanverfahren

Arbeitsbegleitende Angebote

Zielorientiert und abwechslungsreich

Die Arbeitsbegleitenden Angebote sind ein Bildungs-, Sport-, Lebenspraxis- und Kreativangebot für die Mitarbeiter*innen der PLSW Werkstätten. Die Angebote dienen der Förderung der beruflichen Leistungsfähigkeit sowie Persönlichkeitsentwicklung und stehen im engen Bezug zu den Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten der Werkstattarbeit.

Wichtige Ziele der Arbeitsbegleitenden Angebote sind auch die Lebensfreude der Teilnehmer*innen und die Möglichkeit zur Begegnung mit anderen Mitarbeitern*innen. Sie werden überwiegend als Gruppenangebote durchgeführt. Jede/r Mitarbeiter*in der PLSW Werkstätten hat einen Anspruch auf die Teilnahme an den Arbeitsbegleitenden Angeboten. Zweimal im Jahr gibt es einen Katalog, in dem alle Angebote verzeichnet sind.

Die Angebote werden gemeinsam vom Begleitenden Diensten und den Teilnehmern, unter Berücksichtigung individueller Interessen und Entwicklungsziele, ausgewählt.

Auswahl der Angebote nach Bildungszielen:

  • Berufliche Bildung z. B. Autopflege, Metallbearbeitung
  • Bildungs-Angebote z. B. Lesen/Schreiben/Rechnen, Englisch für Anfänger, Gebärdensprache
  • Kreativ-Angebote
  • Sport-Angebote
  • Persönlichkeitsfördernde Angebote
  • Lebenspraktische Angebote

 

Ausgleichsabgabe

Vorteil für Auftraggeber

Durch Aufträge an Werkstätten für behinderte Menschen bekunden Sie eine hohe soziale Verantwortung und können von folgenden Vorteilen profitieren:

Arbeitgeber, die durch Aufträge an anerkannte Werkstätten für behinderte Menschen, zur Beschäftigung behinderter Menschen beitragen, können Auftraggeber die besonderen wirtschaftlichen Vorteile in der Zusammenarbeit mit uns direkt nutzen. Nach § 223 SGB IX können Arbeitgeber, die Aufträge an uns vergeben, 50 % des Rechnungsbetrages der Lohnkosten auf die jeweils zu zahlende Ausgleichsabgabe anrechnen.

Zertifizierung

Unsere Werkstatt ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015

Qualitätserfahrung

Bereits seit 15 Jahren sind wir nach DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert. Unsere Qualitätsentwicklung stützt sich zum einen auf einen transparenten Informationsfluss und zum anderen widmen wir neben der fachlichen Qualifikation und Schulung der MitarbeiterInnen einem umfassenden sowie präventiven Arbeits- und Gesundheitsschutz höchste Aufmerksamkeit.

Qualitätsentwicklung

Zur Sicherung und Verbesserung unserer Produkt- und Dienstleistungsqualität unterziehen wir uns einer ständigen internen und externen Überprüfung. Mit unseren erzeugten Produkten nehmen wir erfolgreich am Marktgeschehen teil und sind ein anerkannter Partner der Wirtschaft. Unser vorrangiger Kernprozess ist jedoch die Arbeit mit und am Menschen mit Beeinträchtigung. In unseren Qualitätsmanagementprozessen stimmen wir aus diesem Grund unseren pädagogischen Anspruch mit den Kundenanforderungen fortlaufend ab.

Chronik Betriebsstätte Rinteln

Arbeitsangebote und mehr

2000

Neubau - Werkstatt Rinteln I

Im April des Millennium-Jahrs 2000 kommt es zu einer Erweiterung der PLSW-Angebote im Landkreis Schaumburg. Die „Lothar-Wittko-Werkstatt“ in Stadthagen ist bereits völlig ausgelastet, zudem soll den Bewohnern der Wohnheime der Lebenshilfe Rinteln e.V. eine wohnortnahe Beschäftigungsmöglichkeit geschaffen werden.

An der Dieselstraße im Industriegebiet Rinteln-Süd wird ein erstes Haus bezogen Werkstatt Rinteln I. Somit können wir nun für über einhundert Menschen mit Beeinträchtigung neue Arbeitsplätze anbieten.

2008

Vergrößerung der Kapazität - Werkstatt Rinteln II

Aufgrund des starken Zulaufes in den Jahren danach erfolgt im April 2008 mit einem Neubau Werkstatt Rinteln II eine Vergrößerung der Kapazität auf 240 Arbeitsplätze.

Neben den bisherigen Arbeitsangeboten kann der Standort Rinteln nun im Bereich Metallverarbeitung auch mit einem Angebot an CNC-gesteuerten Maschinen dienen.

2010

10 Jahre Werkstatt Rinteln

Die Werkstatt Rinteln feiert im April 2010 ihr 10-jähriges Jubiläum.

Die Werkstatt und auch die Auftragsarbeiten haben sich verändert. Damals lagen die Schwerpunkte auf Hand- und Gartenarbeit. Heutzutage können unsere Mitarbeiter mithilfe moderner Maschinen große Produktionsmengen z. B. für die Metallbauindustrie fertigen.

Zudem sind der Förderbereich für Menschen mit schwerstmehrfachen Beeinträchtigungen und der HID (Handwerk, Industrie, Dienstleistung) für Menschen mit psychischen Behinderungen stetig gewachsen.

...

Breites Spektrum heute

Das breite Spektrum der angebotenen Tätigkeiten reicht heute von den Bereichen Metallverarbeitung und Verpackung/Montage über Textilverarbeitung bis hin zur Fahrzeugpflege.

Darüber hinaus nimmt auch die Erwachsenenbildung einen zentralen Stellenwert im Alltag der Werkstatt Rinteln ein. Unsere Arbeitsangebote werden mit Angeboten im sportlichen, kreativ-künstlerischen, musischen sowie im gesamten Freizeitbereich komplettiert.


Impressionen

Werkstatt Rinteln

Einblicke in "Werkstatt Rinteln"

Alle Neuigkeiten im Überblick

Teilhabe: Bahn und Bus ein muss!

Ansprechpartner*in "Werkstatt Rinteln"

Markus Sterenberg
Betriebsstättenleiter

Werkstatt Rinteln
Dieselstraße 3/6, 31737 Rinteln
Tel. +49 5751 4001-230 Tel. +49 5751 4001-230 Fax +49 5751 4001-233

m.sterenberg@plsw.de

Andreas Viebrock
Fachkraft top-in-job Fachdienst für Berufliche Inklusion/Jobcoach (Bereich Schaumburg – Rinteln)

Werkstatt Rinteln
Dieselstraße 3, 31737 Rinteln
Tel. +49 5751 4001-251 Tel. +49 5751 4001-251 Fax +49 5751 4001-233

a.viebrock@plsw.de

Frank Wiechmann
Bereichsleiter Montage und Verpackung, Metallbearbeitung, GaLa

Werkstatt Rinteln
Dieselstraße 3/6, 31737 Rinteln
Tel. +49 5751 4001-237 Tel. +49 5751 4001-237 Mobil +49 5751 4001-233 Mobil +49 5751 4001-233

f.wiechmann@plsw.de

Marc Rickenberg
Bereichsleiter Montage und Verpackung, Fahrzeugpflege

Werkstatt Rinteln
Dieselstraße 3, 31737 Rinteln
Tel. +49 5751 4001-260 Tel. +49 5751 4001-260 Fax +49 5751 401-233

m.rickenberg@plsw.de

Brigitta Päthke
Bereichsleiterin Tagesförderstätte, Hauswirtschaft

Werkstatt Rinteln
Dieselstraße 3/6, 31737 Rinteln
Tel. +49 5751 4001-265 Tel. +49 5751 4001-265 Fax +49 5751 4001-233

b.paethke@plsw.de

Frauke Helms-Homberg
Bereichsleiterin Berufsbildungsbereich

Werkstatt Rinteln
Dieselstraße 3/6, 31737 Rinteln
Tel. +49 5751 4001-250 Tel. +49 5751 4001-250 Fax +49 5751 4001-233

f.helms-homberg@plsw.de

Angelika Douglas
Fachkraft top-in-job Fachdienst für Berufliche Inklusion/Jobcoach (Bereich Schaumburg – Rinteln)

Werkstatt Rinteln
Dieselstraße 3, 31737 Rinteln
Tel. +49 5751 4001-294 Tel. +49 5751 4001-294 Fax +49 5751 4001-233

a.douglas@plsw.de

Constance Müller
Begleitender Dienst

Werkstatt Rinteln
Dieselstraße 3/6, 31737 Rinteln
Tel. +49 5751 4001-239 Tel. +49 5751 4001-239 Fax +49 5751 4001-233

c.mueller@plsw.de

Karen Rickenberg
Begleitender Dienst

Hof an der Holpe
Landstraße 38, 31717 Nordsehl
Tel. +49 5721 700-142 Tel. +49 5721 700-142 Fax +49 5721 700-118

k.rickenberg@plsw.de

Torben Pernau
Begleitender Dienst

Werkstatt Rinteln
Dieselstraße 3/6, 31737 Rinteln
Tel. +49 5751 4001-234 Tel. +49 5751 4001-234 Fax +49 5751 4001-233

t.pernau@plsw.de

Neue Bildungs-Systematik (NBS)

In den Werkstätten der PLSW etablieren wir derzeit die „Neue Bildungs-Systematik (NBS)“. Eng angelehnt an die Ausbildungspläne anerkannter Ausbildungsberufe werden Lerninhalte in kleinste Einheiten, die sogenannten Qualifizierungseinheiten (QE) zergliedert. Diese stellen reich bebildert und in verständlicher Form und Sprache den Lerninhalt so dar, dass Menschen mit Beeinträchtigungen auch komplexere Tätigkeiten auf jeweils ihrem Leistungsniveau nachvollziehen und erlernen können.

Interessenvertretungen

Die Interessenvertretungen der Menschen mit Beeinträchtigung in den Betriebsstätten werden durch den Werkstattrat, der Frauenbeauftragte, des Eltern- und Betreuerbeirates, der Schwerbehindertenvertretung oder der Bewohnervertretung vertreten. Das heißt, Probleme, Sorgen, Impulse, Ideen können an die Interessenvertretungen herangetragen werden. Diese setzen sich mit Lösungsmöglichkeiten auseinander und stellen bei Bedarf den Kontakt zu den Betriebsstättenleitern, Geschäftsbereichsleitern oder zur Geschäftsführung her.

Fahrzeugpflege

der Werkstatt Rinteln


Lassen Sie nach terminlicher Voranmeldung PKW ́s, Transporter, Motorräder oder Fahrräder unter fachlicher Anleitung reinigen, pflegen und/oder komplett aufbereiten.

Mehr lesen

Newsletter